Das Handwerk des Korb- und Flechtwerkgestalters

Historie1.jpg
heute vielseitiger als je zuvor!
• Herstellung hochwertiger Korbwaren
• Rattanmöbelbau
• individuelle Raumgestaltung
• Sonderanfertigungen aller Art

Für viele Zeitgenossen ist die Korbflechterei eine Beschäftigung, der hauptsächlich Rentner in Ihrer Freizeit nachgehen. Tatsache aber ist, dass das Korbmacherhandwerk auch heute noch ein Vollhandwerk mit Lehrlingsausbildung, Gesellen- und Meisterprüfung ist. So existieren bundesweit 425 Flechtbetriebe, die in die verschiedenen Handwerksrollen in den zuständigen Handwerkskammern eingetragen sind. In NRW sind es noch 6 Korbmachermeisterbetriebe mit nur 2 Beschäftigten.
Heute versteht sich das Flechthandwerk als zeitgemäßes, gestaltendes Handwerk, das in der Lage ist, vielfältigste Kundenwünsche nach individuellem Wohnen mit verschiedenen Flechtmaterialien zu erfüllen.
So werden geschälte Weiden aus Spanien, Polen und Deutschland, Peddigrohr und Rattan (eine Kletterpalme) aus Südostasien zu vielseitigen Produkten verarbeitet. Aber auch der traditionelle Kartoffelkorb aus ungeschälten Weiden hat dabei immer noch seinen Platz in der Fertigungspalette.
Zurück zur Übersicht | Seite merken


Korb-Binder Korbwarenfachgeschäft
Julia Turrek
Am Pesch 25
40625 Düsseldorf-Gerresheim
Tel: 0211 / 28 95 14
Fax: 0211 / 28 95 25
eMail: korb-binder@arcor.de